Carlotta – rechtzeitig gefunden …

Liebe Mitstreiter,

dank Eurer so zahlreichen Unterstützung konnten wir heute losziehen und 35 Straßenhunde gegen Parasiten schützen mit Scalibor Halsbänder und Spot-on Präparaten. Leider sind noch nicht alle versorgt, da wir noch nicht ausreichend Parasitenschutz bestellen konnten. Die Auslagen dafür sind einfach sehr hoch und wir müssen zusätzlich auch weiterhin die Futter- und sonstigen Kosten stemmen.

Die Tierarztkosten sind z.Zt. sehr hoch, weil wir viele kranke Straßenhunde zu betreuen haben, wie auch für unseren Lacky, dem es nicht gut geht, weil er einen Pilzbefall auf der Haut hat und wir ihn jetzt täglich mit einer speziellen Medizin waschen müssen, das findet er gar nicht gut und lässt sich natürlich auch aus diesem Grunde nicht leicht einfangen.

IMG_1834 (700x467)

Noah ist endlich nach 2 Monaten zurück vom Tierarzt, er hatte einen komplizierten Bruch an der Vorderpfote und muss immer noch intensiv von uns behandelt werden.

Unser Tobia muss auch täglich intensiv betreut werden mit Medizin, da er  Schmerzen in der Wirbelsäule hat.  Dann ist da noch unser Rocky, ein Welpe den wir heute auch zurückbringen konnten in seine Rasselbande (sie sind zu 6 Maremano-Halbstarke-Welpen).  Alle Welpen samt Müttern konnten wir mit Scalibor Halsbänder versorgen.  Die beiden Muttertiere Speranza und Clotilda wurden bereits kastriert, der Nachwuchs muss jetzt auch kastriert werden, damit hier keine Überraschungen mehr folgen und diese fröhliche Meute in Ruhe leben und altern kann.

Leider haben wir die Schäferhündin  Carlotta, die ebenfalls hier auf dem Betriebsgelände lebt, heute in einem sehr schlechten Zustand aufgefunden,  ein Angestellter erzählte uns, dass sie vorgestern 6 Welpen zur Welt gebracht hat, leider waren alle tot als er sie gefunden hat.

Carlotta  konnte nicht mehr laufen und hat ständig Blut verloren, ich habe sie zum Auto getragen und wir sind mit ihr zum Tierarzt gefahren.

Hier stellte sich heraus, dass sie hohes Fieber hat , die Gebärmutter geschwollen ist, sie dehydriert und unterernährt ist. Der Tierarzt hat sofort alles Nötige getan, damit es Carlotta besser geht, es erfolgte auch eine Blutabnahme, die Ergebnisse sind abzuwarten. Sie hat Flüssigkeit, Schmerzmittel und Antibiotika erhalten.

Ich habe sie auf den Arm genommen und zurück zum Auto getragen, sie war nicht mehr so ängstlich und ich hatte den Eindruck, dass sie sich leichter machen wollte um mitzuhelfen. Als wir zurück auf dem Grundstück waren, wo sie lebt, haben wir ihr eine Dose Futter gegeben und wir waren einfach glücklich, dass sie gefressen hat. Wenn sie sich erholt hat, werden wir uns um eine Kastration bemühen, diese Schmerzen soll sie nie wieder erleiden müssen!

Wir haben dem Angestellten vermitteln können, dass sie jetzt eine intensive Pflege benötigt, dass wir uns darum kümmern werden und dass er auch ein Auge auf sie wirft.

Wir werden täglich hinfahren um Medizin, Futter und Streicheleinheiten zu verteilen.

Heute war ein weiterer lohnenswerter Tag im Tierschutz, weil wir helfen konnten dank Eurer finanziellen Unterstützung!

 

Eure Ange für Tierfreunde Italien e.V.

Schreibe einen Kommentar