Dina – für sie war es 5 vor 12! Fast wäre sie gestorben …doch seht selbst, wie es ihr jetzt geht!

Dina, eine kleine Hündin, deren Geschichte mit dem Leben auf der Straße beginnt, voller Schmerzen und dem Tod näher als dem Leben.

cane malato 26Dina wurde von italienischen Tierschützern gefunden, sie hatte einen fast fussballgroßen Tumor unter dem Bauch und versteckte sich hinter Büschen sobald Menschen ihr näher kamen.

Als man uns von Dina erzählte und wir ihre Fotos sahen, haben wir natürlich sofort zugestimmt zu helfen. Zwei Wochen und 3 Versuche hat es gebraucht um die ängstliche Hündin einzufangen, denn Dina wußte nicht, dass wir ihr helfen wollten, hatte sie doch mit Menschen nie eine gute Erfahrung gemacht. Doch dies war notwendig damit wir sie zum Tierarzt bringen und behandeln lassen konnten.
Wir hatten große Sorge, was der Tierarzt sagen würde und so brachten wir sie in eine Spezialklinik in Taranto.

 

In der Tierklinik in Taranto wurden direkt die ersten Voruntersuchungen gemacht um fest zu stellen ob eine Operation überhaupt möglich ist. Dabei stellte sich schnell heraus, dass die riesige Ausstülpung unter ihrem Bauch, ein Eingeweidebruch ist, der wahrscheinlich durch Gewalteinwirkung verursacht wurde.  Zudem litt sie auch noch unter einem Tumor in der Gesäugeleiste (Mammatumor), der laut Aussage des Tierarztes gutartig war, aber damit nicht genug hatte sie dann auch noch eine hochgradige Infektion der Gebärmutter.

Aufgrund der akuten Lebensgefahr wurde die Gebärmutter und ein Teil des Tumors, der bereits aufgeplatzt war, in einer Notoperation entfernt.

Dieser kleine Hund muss so unglaubliche Schmerzen erlitten haben und hätte mit der schweren Infektion nach Aussage des Arztes nicht mehr lange gelebt.

Dina verbrachte einige Tage in der Tierklinik und wurde dort dank des Ärzte- und Pflegepersonals optimal versorgt. Sie erholte sich so gut, dass sie bereits nach kurzer Zeit von uns abgeholt und in eine vorübergehende Pflegestelle gebracht werden konnte.

 

Sie wird von den Tierschützern, bei denen sie sich zurzeit befindet, gehegt und gepflegt, gebürstet und gestreichelt. Die scheue Dina lässt sich das alles sehr gut gefallen als ob sie ein ganz anderer Hund ist. Sie läuft nicht weg und beißt auch nicht mehr, wenn man sie anfassen möchte.

Wir sind so froh, dass wir gemeinsam mit unseren italienischen Freunden Dina helfen konnten!!

Doch Dina hat es noch nicht geschafft, denn in wenigen Wochen wird es eine weitere OP für sie geben, bei der der Rest des Tumors entfernt werden muss.

Für uns bedeutet dies natürlich eine hohe finanzielle Belastung, doch wie können wir diesem Hund nicht helfen?
Für die erste OP sind Kosten in Höhe von ca. 570 Euro entstanden, die es zu begleichen gilt. Wir haben hier schon gut mit der Klinik verhandelt, doch weiter reduzieren können sie den Betrag nicht.

Wir brauchen eure Unterstützung und freuen uns über eine kleine Spende damit wir auch weiteren Hunden, wie der scheuen Dina helfen können!

 


Macht mit bei unserer Aktion
bei betterplace – für Dina!

 

 

 

 

 

 DSCI0210

Danke im Namen von Dina, dem gesamten Tierfreunde Italien Team
und den italienischen Tierschützern

Schreibe einen Kommentar