ein weiterer Schritt in die richtige Richtung

In dieser Woche haben wir einen kleinen Schritt in die richtige Richtung hinbekommen, Genny konnte einen privaten Katzenhalter davon überzeugen, dass es besser ist, seine Freigänger kastrieren zu lassen um den ständigen Nachwuchs zu unterbinden. Für uns ist das ein großer Erfolg. Die Zustimmung des Katzenhalters erfolgte,  nachdem unser Verein eine Subvention i.H.v. 30,00 € angeboten hatte. Den Rest der Kastrationskosten hat er selbst aufgebracht.

Genny konnte zwei von den Katzen einfangen (sie war ganz glücklich da sie jetzt die Tasche, gespendet von Yvonne H., sehr gut dafür nutzen konnte). Sie wurden dann sofort zum Tierarzt gebracht und kastriert, die dritte wird kastriert sobald wir sie einfangen können. Wir hoffen, dass es sich rumspricht und noch mehr private Katzen- und Hundehalter diesen Schritt gemeinsam mit uns machen.

IMG_1788 (700x467) IMG_1790 (700x467)

 

 

 

 

 

Durch Genny’s unermüdlichen Einsatz hat sie es dann auch geschafft, den Tierarzt zu einem Untersuchungs- und Impftermin vor Ort bei den Straßenhunden zu überzeugen.
Shayla wurde nachuntersucht da sie vor Kurzem kastriert wurde. Alles in Ordnung, die Narbe ist sehr gut verheilt dank der guten Nachsorge von Fernando, der sich mit um sie kümmert. Fernando hatte den Tierarzt gebeten die Augen von Rambo zu untersuchen, der Tierarzt könnte mit einem kleinen Eingriff eine Genesung herbeiführen. Fernando war sehr zufrieden und hat auch versprochen, Rambo in den nächsten Tagen zu waschen.

Weiter ging es zu den 6 halbstarken Welpen, die nach einer vorherigen Untersuchung alle bis auf Filomena geimpft werden konnten. Filomena hatte keine Lust auf Impfen und hat Genny und Fernando gebissen, so dass wir hier noch nicht erfolgreich waren. Der Tierarzt hat vorgeschlagen, nochmal vorbeizukommen, wenn wir Filomena etwas mehr an Menschen gewöhnt haben, wir arbeiten daran.

Wir danken allen, die uns bereits mit Spenden für Tierarztkosten unterstützt haben. Das ist auch mit Eurer Erfolg, denn ohne Spenden würden wir das alles nicht machen können für diese Hunde, die keiner sieht!

Euer Tierfreunde Italien-Team

Schreibe einen Kommentar