Fazit zu unserem Kastrationsprojekt für 30 Katzen

Heute waren wir wieder bei der Frau mit den 30 Katzen, für die wir unser Kastrationsprojekt „Katzen ohne Zukunft – wir möchten helfen unnötiges Leid zu verhindern“ durchgeführt haben. Alle Katzen haben den Eingriff gut überstanden. Lediglich bei einer mußte eine ärztliche Nachuntersuchung erfolgen, aber auch ihr geht es inzwischen gut.

Wir konnten insgesamt 19 weibliche Tiere mit Hilfe von Spendengeldern kastrieren lassen. Eine Katze war bereits vorher kastriert. Es sind nun noch eine weibliche Katze und 9 Kater unkastriert. Das letzte weibliche Tier ließ sich bisher nie einfangen und so ist es wieder passiert. Die Katze hat 3 Welpen zur Welt gebracht und nun ist sie leider auch noch verschwunden. Die Frau zieht den Nachwuchs jetzt mit der Flasche auf.

Die 9 Kater müssen jetzt noch auf Kosten der Gemeinde kastriert werden. Hier muss man sich auf einer Warteliste eintragen. Die meist langen Wartezeiten führen dann leider oft wieder zu weiterem ungewollten Nachwuchs. Da aber die weiblichen Tiere in unserem Fall nun alle kastriert sind, hoffen wir, dass die Kater in der Zwischenzeit keine Seitensprünge machen.

IMG_2190 (700x467) IMG_2191 (700x467)

Damit wäre dieses Kastrationsprojekt hier erst einmal beendet, leider reichten die Spenden nicht ganz für die Kastration aller Tiere. Aber insgesamt ergibt sich doch ein sehr positives Ergebnis. Der Nachwuchs beschränkt sich auf 3 Welpen, die von der Frau  weiter mitversorgt werden können. Ohne unser Projekt hätten die insgesamt 30 Katzen zweifellos eine riesige Welpenflut produziert, über deren weiteres Schicksal man gar nicht nachdenken mag.

Wir bedanken uns bei Euch, dass ihr dies zusammen mit uns verhindert habt.

Wir werden natürlich hier weiter am Ball bleiben und für die Kastration des Nachwuchses sowie der verbleibenden weiblichen Katze rechtzeitig sorgen.

 

Schreibe einen Kommentar