Felix mit auf Tour

Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass Stephan und sein 10 jähriger Sohn Felix uns auf unserer heutigen Tour mit Genny begleitet haben. Beide waren sehr interessiert und haben tatkräftig mitgemacht.
Als erstes besuchen wir Cucialotta, Sarah, Noah und Tobia. Es wird Futter und Wasser sowie Medizin verteilt, da Noah nach seiner schwierigen OP immer noch Tabletten bekommen muss.

Auch verteilen wir die neu eingetroffenen  Scaliborhalsbänder an Cuccialotta und Tobia, da sie beim letzten Mal keines abbekommen haben.

Weiter geht’s zu den 6 halbstarken Maremano-Welpen und zu Carlotta.
Wahnsinn, wie Carlotta sich erholt hat, sie ist nach ihrer tierärztlichen Behandlung ein anderer Hund geworden. Sie hat zugenommen und freut sich wie verrückt, wenn wir zu ihr kommen. Früher war sie sehr zurückhaltend und hat sich eher versteckt.
Felix zögert nicht lange, er sieht, dass auch hier noch ein Scaliborhalsband fehlt und legt es Carlotta um. Wir hinterlassen noch Dosenfutter und Allupurinol bei einem netten Helfer, der Carlotta weiterhin eine Extraportion Futter und Tabletten geben wird, da auch sie Leishmaniose positiv ist.

Auf zu Fernando, der schon auf uns wartet, weil er die Fäden ziehen möchte bei Shayla und unsere Hilfe braucht. Alleine schafft er das nicht, da sie direkt neben dem Auge genäht wurde und wir den Kopf zu zweit ruhig halten müssen während Fernando die Fäden zieht.
Derweil werden Clemi, Gianni, Pinotto und Rambo schon mal von Felix gestreichelt.

Wir machen noch einen Abstecher zu Gio, Marco und Chiara. Leider kommt Chiara nicht aus ihrer Hundehütte da sie sehr ängstlich ist, Gio kommt uns wie immer freudig erregt entgegen. Marco ist beim Tierarzt, da er kastriert werden soll.

IMG_2029 (700x467)Zum Schluss geht es noch zu einer tierlieben Familie, die sich zur Zeit um einen Welpen kümmert. Dieser wurde in einer Plastiktüte in den Müll geworfen. Der Kleine hat richtig Glück gehabt, dass man ihn jammern gehört hat bei der Müllentsorgung.

Diese Familie hat selber nicht viel zum Leben, kümmert sich aber ständig  um bedürftige Hunde und Katzen. Genny wird versuchen hier einige Kastrationen zu organisieren. Stephan und Felix sind entsetzt darüber, dass hier Welpen einfach in der Mülltonne entsorgt werden.

Wir tun alles, um diese Situationen zu ändern, indem wir uns für Kastrationen einsetzen. So muss der unerwünschte Nachwuchs nicht mehr in der Mülltonne verschwinden.

Bitte unterstützt uns weiterhin, damit wir den Tieren solche Schicksale ersparen können!

 

Schreibe einen Kommentar