Kein schöner Tag für Genny und ihre Hunde

Gestern erhielten wir eine Mail von Genny, die uns sehr beunruhigt hat:

lacky 103
„Heute war kein einfacher Tag, als ich mit Giulia zu den Straßenhunden in S. Cosimo fuhr, haben wir Lacky mit einer blutenden Wunde auf dem Rücken vorgefunden.

 

Bei näherem Hinschauen haben wir festgestellt, dass er viel Fell im Bereich der Route verliert, als ob das noch nicht ausreichend wäre, hat er zusätzlich auch noch Blut im Urin.

Als wir unsere Tour fortsetzen, finden wir Noah im Straßengraben liegend, er konnte sich nicht mehr bewegen bzw. laufen, als wir uns nähern, sehen wir, dass  eine Vorderpfote abgeknickt ist, sie ist gebrochen. Die andere Vorderpfote sieht  gequetscht aus. Kein Wunder, dass er nicht laufen kann. Beide Vorderpfoten sind dermaßen verletzt, dass er nicht mehr auftreten kann.

 

Nach diversen ergebnislosen Telefonaten mit der Polizei und Anrufen beim  Canile, packen wir Noah in mein Auto, um ihn in das Canile zu bringen um schnellstmöglich Hilfe zu leisten.

Weil die Situation bzw. die Verletzungen von Noah so gravierend sind, haben die Tierärzte vom ASL die Erlaubnis erteilt, Noah zu einem anderen Tierarzt zu überführen, der sofort mit der Behandlung anfangen darf.

Die Röntgenaufnahmen sollen noch heute Abend gemacht werden.

In der Zwischenzeit habe ich dem Tierarzt die Bilder von Lacky gezeigt und ihm seinen Zustand beschrieben. Der Tierarzt meint, Lacky müsste 10 Tage täglich eine Injektion bekommen, ich werde vorher in der Apotheke nachfragen, was das kostet und dann jemanden suchen, der diese Injektionen täglich verabreichen wird.

Ich glaube für heute reicht es mit den negativen Erlebnissen, ich hoffe dass wir gute Nachrichten vom TA erhalten über Noah´s Röntgenaufnahmen.

Bis Bald

Genny“

Schreibe einen Kommentar