Klettenalarm

Gestern haben wir uns mit unseren beiden aktiven Mitgliedern Roswitha und Frank auf den Weg gemacht. Nachdem wir unsere Straßenhunde versorgt haben fahren wir weiter zur Katzenkolonie eines Rentnerehepaares. Hier übergeben wir das von Rosi und Frank vorher übersandte Katzenfutter und besuchen den Nachwuchs der inzwischen sterilisierten Katzenmamas.

Gegen Abend treffen wir uns dann mit Genny und Valentina. Die Fütterung der Straßenhunde findet in den Sommermonaten erst spät statt, da  die Hunde tagsüber im Schatten dösen und man sie an den Futterstellen vorher nicht antrifft.

Rex, der Riese aus dem Kellerloch, wird als erster aufgesucht in seinem Gehege. Er hat bereits Aussicht auf eine Vermittlung hier und soll nun an sein Geschirr gewöhnt werden. Nächsten Dienstag hat er einen Kastrationstermin, danach wäre er  bereit für eine neue Familie.

Nach einem Spaziergang mit Rex geht es dann weiter zu unseren Maremmanomix- Junghunden. Einige der Tiere sind übersät mit Kletten. Da es hier keinen Strom gibt, müssen wir mit der Schere ran. Dies dauert natürlich bei den großen Hunden. Aber mit drei Scheren können wir bereits die ersten beiden klettenfrei aber etwas zerrupft zurücklassen. Hier müssen wir noch weitere Scheren-Einsätze einplanen.

Schreibe einen Kommentar