Lacky und Freunde

IMG_1556 (700x467)Heute war mal wieder eine Tour mit Genny und Guilia angesagt. Wie immer ist die Spannung groß, wenn man sich einer Futterstelle nähert. Sind alle Hunde noch ok, geht es dem einen oder anderen wieder besser, …? Und natürlich ist man voller Vorfreude auf das Wiedersehen mit den inzwischen alten und ein paar neuen Bekannten. Man ist erstaunt, wie schnell man alle diese Tiere in sein Herz schließt und wie sehr einen deren Schicksal berührt.
Die erste Anlaufstation ist der Treffpunkt mit Lacky, Asia & Co. Lacky, unser altes Sorgenkind, kommt uns bereits weit vorher entgegen und begleitet uns zur Futterstelle. Dies ist für uns ein ganz neues Erlebnis, bisher fanden wir ihn dort in zunehmend schlechterem Zustand völlig erschöpft vor. Heute macht er dagegen einen fast fröhlichen und aktiven Eindruck. Die blutende Stelle an seinem Schwanz ist verheilt, die Augen sind nicht mehr verklebt und sein Gesamtzustand hat sich eindeutig verbessert. Dies verdankt er der zuverlässigen und liebevollen Pflege von Genny, die ihn nun täglich mit Medikamenten, Futter und Streicheleinheiten versorgt hat.

Auch die heute zahlreich erschienenen Kollegen von Lacky haben sich über das Futter hergemacht. Hier sei insbesondere Asia erwähnt, die innerhalb der letzten Zeit etwas Speck angesetzt hat, weil sie rege an der täglichen Verpflegung von Lacky teilgenommen hat.
Nächster Anlaufpunkt war dann die Futterstelle von Cuccioletta, Sarah und Tobia. Hier fehlt natürlich Noah, der sich bei einem Versuch ein hohes Gitter zu überwinden um eine läufige Hündin zu erreichen eine Pfote gebrochen und die andere Pfote gequetscht hatte. Ihm geht es nach seiner OP wesentlich besser, der Bruch wurde erfolgreich behandelt, die Quetschung war nicht so schlimm wie zuerst vermutet. Er wurde dann auch bei dieser Gelegenheit direkt kastriert, was vielleicht seinen weiteren Tatendrang etwas eindämmt.
Sein restliches Rudel freut sich schon auf seine baldige Rückkehr, ganz besonders seine Lebensgefährtin Sarah, die ihm seinen Ausrutscher sicher verzeihen wird.

Danach ging es dann weiter zu Pinotto und Gianni, den wir bisher fälschlicherweise als Gianna und feminin beschrieben haben. Wir bitten dieses kleine Versehen zu entschuldigen. Gianni ist ein gestandener Bub. Die beiden Hunde hatten in letzter Zeit auch sehr viele gesundheitliche Probleme und sind beide in ärztlicher Behandlung. Pinottos schlechte Leberwerte wurden wohl schon im frühen Welpenalter durch mangelnde Behandlung gegen Würmer hervorgerufen. So die Mutmaßung des behandelnden Tierarztes. Gianni hat große wohl altersbedingte Probleme mit den Hinterläufen. Er kann manchmal kaum aufstehen. Beide werden weiterhin medizinisch versorgt. Außerdem treffen wir hier auf einen Neuzugang, einen Schäferhund, dessen Namen wir noch nicht kennen. Zum Geschlecht möchten wir uns derzeit auch noch nicht äußern. Alle drei Hunde werden hier von Fernando versorgt, mit dem Genny ein Abkommen geschlossen hat. Er erhält regelmäßig Futter für die Hunde und er kümmert sich um die drei. Er hat ihnen jetzt auch eine Hütte gebaut, die er mit Matratzen ausgelegt hat. Diese wird besonders von Gianni geschätzt, der jetzt seine alten Knochen etwas wärmer und weicher dort unterbringen kann.

Schreibe einen Kommentar