Pippo – von der Straße auf die Couch

Viele von euch erinnern sich bestimmt noch an den kleinen Mann, der mit seinem Augenaufschlag jedes Herz dahinschmelzen ließ. Im Mai wurde der damals nur wenige Wochen alte Welpe ganz allein auf der Straße gefunden. Sein linkes Hinterbein war durch einen Unfall oder Tritt regelrecht zertrümmert und man dachte bereits über eine Amputation nach… wir entschieden uns aber dagegen und machten uns auf die über 1-stündige Fahrt zu einem Spezialisten, der sich die komplizierte Operation zutraute und Pippo`s Beinchen mit Schrauben, Metallplatten und einer Schiene wieder zusammenfügte. Er konnte uns nicht versprechen, ob das Beinchen zu retten war oder später doch noch amputiert werden müsste, dies würde sich erst in einigen Wochen zeigen.
Eine schwierige Zeit begann für den Kleinen, denn die große, schwere Schiene war sehr hinderlich. Regelmäßig mußte er wieder zur Kontrolle zum Tierarzt, die Schiene mußte ja seinem schnellen Wachstum angepasst werden. Pippo war immer sehr tapfer und ließ diese schmerzhaften Behandlungen ganz brav über sich ergehen – als wüßte er, dass es ihm bald viel besser geht.
Und dann, 3 Monate später war es endlich soweit – die Schiene durfte ab! Sein Gang ist nicht perfekt und wird es vermutlich aufgrund der Schwere der Verletzung nie werden, aber er kann das Hinterbein belasten und eine Amputation ist ihm Gott sei Dank erspart geblieben.

Pipo ist zu einem richtig hübschen Hund herangewachsen und das Allerbeste ist: Eine tolle Familie hat sich in ihn verliebt und ihn trotz seiner leichten Behinderung adoptiert! Sie berichten nur Gutes über ihn, er ist einfach ein Traumhund <3

Lieber Pipo, du warst uns allen hier sehr ans Herz gewachsen und wir freuen uns mit dir, dass du ein schönes Zuhause gefunden hast!
Alles Glück der Welt und ein ganz langes Leben wünschen wir dir !

An dieser Stelle noch einmal ein besonderer Dank an unsere liebe Unterstützerin Lisa, die spontan die Kosten für Pipo’s komplizierte Operation übernommen hatte

Schreibe einen Kommentar