Stella, Diana, Lola, Leo und Lacky

Stella, die junge Hündin mit dem ausgekugelten Hüftgelenk hat ihre OP gut überstanden. Der Knochen mußte ein wenig abgesägt werden damit er wieder in das Gelenk eingefügt werden konnte. Wir haben sie ambulant behandeln lassen, für die Klinik fehlte uns leider das Geld. So haben wir sie nach der OP erst einmal für den Rest des Tages und die Nacht bei uns untergebracht um sie unter Kontrolle zu haben.

Am nächsten Tag haben wir sie dann wieder auf ihr Grundstück zu Luna gebracht, mussten sie aber bereits nach einem Tag wieder mit zu uns nehmen, weil sie sich hier zu viel und unkontrolliert bewegt hatte und sich eine extreme Schwellung gebildet hat. Ihre neue Hütte (eine Sachspende von einem netten deutschen Rentner) wird noch ein wenig auf sie warten müssen. Wir bringen sie heute vorsorglich zur Nachkontrolle zum Tierarzt, danach müssen wir sie aber auf ihr Grundstück zurück bringen weil bei uns der Platz einfach nicht reicht.

Diana, die Mama der 8 Welpen, ist ebenfalls zur Zeit in Behandlung. Sie hat Probleme mit der Gebärmutter und einen eitrigen Furunkel am Po. Sie bekommt Antibiotika und sollte nach Anraten des Tierarztes jetzt besser nicht mehr stillen. Der Besitzer hatte sich zwischenzeitlich gemeldet und wollte seine Hündin zurück, die er angeblich jetzt auf die Jagd vorbereiten wolle. Die Welpen dürften wir dann behalten, er hat offenbar inzwischen festgestellt, dass es sich bei den Kleinen nicht um Rassehunde handelt und er damit kein Geld verdienen kann. Wir wollen natürlich verhindern, dass Diana wieder dorthin zurück muss, sie hat sich bei uns gerade ein wenig erholt und fängt an das Leben zu genießen. Also haben wir uns vom Tierarzt eine Aufstellung über die bereits entstandenen und noch entstehenden Kosten machen lassen, die für Dianas Behandlung anfallen und ihn gebeten, diese dann  zu übernehmen. Dies hat ihn erst mal abgeschreckt und Diana kann vorerst noch bleiben. Nun durften wir auch noch zwei der etwa 3 Monate alten Welpen der Schäferhündin mitnehmen, Leo und Lola, ebenfalls Mischlinge, für die er keine Verwendung hat. Die beiden haben wir nun auch noch auf unserem Grundstück da wir leider keinen anderen Platz finden. Aber sie vertragen sich gut mit den anderen Welpen und es wird schon irgendwie gehen.

Die Mama von Leo und Lola wurde zwichenzeitlich  sterilisiert, so dass hier kein weiterer unerwünschter Nachwuchs mehr zu befürchten ist.

Nachdem wir die Welpen von Diana schon seit einigen Tagen zusätzlich zur Muttermilch mit Futter versorgen fällt die endgültige Umstellung nicht ganz so schwer und die beiden neuen Mitesser sind ja ohnehin schon fortgeschrittene Selbstversorger. Nun wird die Tafel eben nochmal erweitert und alle machen eifrig mit. Hier gibt es keinerlei Probleme. Nur der kleine Gummihund vom Futterhaus darf nicht mitmachen.

Vor wenigen Tagen haben wir  mal wieder Lacky besucht, unseren alten Schäfi. Er hat sich  richtig gut erholt. Das Fell sieht so gut aus wie lange nicht. Die alten Knochen funktionieren jetzt mit entsprechenden Medikamenten auch wieder viel besser. Das freut uns besonders, weil er zwischenzeitlich  wegen der extremen Hitze wieder eine Schwächephase hatte. Er lebt mit anderen Hunden auf einem Betriebsgelände, wo er Wasser und Futter bekommt und wo ihm auch eine Hütte zur Verfügung steht. Tagsüber hat er freien Auslauf in die umliegenden Olivenhaine und da nutzt er gerne unsere Futterstelle, um sich noch eine zusätzliche Mahlzeit und Streicheleinheiten zu verschaffen.

Schreibe einen Kommentar