Tiziana und ihre Welpen

Vor wenigen Wochen wurde sie das erstemal gesichtet in der Nähe eines Camingplatzes. Sie war offenbar trächtig und vermutlich hatte man sie ausgesetzt. Menschen gegenüber war sie direkt sehr zutraulich,  was hier bei Straßenhunden eher selten ist. So konnte sie problemlos ins Auto gesetzt  und zum Tierarzt zur Untersuchung gebracht werden. Ihr Zustand war gut und die Welpen würden in wenigen Tagen zur Welt kommen. Es wurde ihr hinter dem Campingplatz weit ab von der Straße an einem geschützten Platz eine Hundehütte hingestellt. Sie wurde mit Wasser und Futter versorgt und wir schauten mehrmals täglich nach ihr. Wir haben sie Tiziana getauft.

Am 14. September war es dann soweit, die Kleinen kamen zur Welt. Als wir uns abends von Tiziana verabschiedeten war sie stolze Mama von 4 Welpen, am nächsten Morgen waren es dann sogar 5.

Etwa 2 Wochen lang ging alles gut, die Kleinen blieben brav in ihrer Hütte und Tiziana hatte alle gut im Griff. Sie machten einen gesunden und wohlgenährten Eindruck. Wir konnten die ersten Einzelfotos machen. Wir fanden Impf- und Namenspaten über facebook und hier sind sie nun:

Vor 3 Tagen dann bei unserer Fütterungstour fanden wir Titziana mit einer leeren Hütte vor. Alle 5 Welpen waren verschwunden. Der Schock war groß und wir machten uns auf die Suche. Das Gebüsch ist dort undurchdringlich und uneinsehbar. Rufen nützt nichts, die Welpen sind ja noch blind und taub und damit völlig hilflos. Nach einer Weile hörten wir dann ein ganzes Stück entfernt von der Hütte ein leises Fiepen am Rande des Gebüsches. Und so konnten wir den kleinen Gizmo finden. Wir befreiten ihn aus dem Geäst und legten ihn seiner Mutter ans Gesäuge. Er war völlig ausgehungert und hatte eine Wunde am Kopf. Nach weiteren 2 Stunden konnten wir dann endlich die 4 anderen Welpen weit hinten im Gebüsch entdecken. Sie schliefen friedlich zusammen in einer Erdkuhle. Wir konnten sie erst einmal nicht erreichen, waren aber beruhigt, dass es ihnen offenbar gut ging. Die Mutter war dann auch direkt da, sie schien genau zu wissen wo sich ihre Kinder aufhalten. Nur Gizmo hatte sich wohl verlaufen. Wir mussten nun eine schnelle Lösung finden, da die Kleinen hier nicht mehr sicher sind. Es gibt hier viele Füchse. Außerdem soll es bald regnen. Also haben wir uns mit Hilfe von Baumscheren bis zu den Welpen vorgearbeitet und sie dort heraus geholt.

Dank der spontanen Hilfe von Freunden konnten wir für die junge Familie  eine sichere Unterbringung auf der überdachten Terasse eines Ferienhauses mit einem eingezäunten Grundstück bekommen. Hier sind sie jetzt erst einmal sicher. Herzlichen Dank an Anita und Kurt.

 

Schreibe einen Kommentar