Viola – ein Happy End mit einer traurigen Vorgeschichte

Leider liegen auch im Tierschutz Freud und Leid sehr dicht beieinander…

Der Besuch eines Canile (sofern man überhaupt Einlass bekommt) ist immer sehr emotional… es gibt dort sehr viele Hunde, die über Jahre auf Rettung hoffen, um diesen Ort des Grauens wieder verlassen zu dürfen. Und es gibt die armen Seelen, die bereits resigniert haben und dich mit stumpfem Blick aus ihrem meist viel zu kleinem Zwinger anschauen….

Als wir im Mai den Angsthund „Hope“ aus einem Canile abholen durften (wir berichteten darüber), entdeckten wir bei unserem Rundgang vier wunderschöne Junghunde – offensichtlich Geschwister – die traurig in zwei nebeneinander liegenden Zwingern auf dem kahlen Beton lagen. Als wir uns näherten, sprangen sie freudig auf und leckten unsere Hände durch die Gitterstäbe. Sie flehten uns förmlich mit ihren Blicken und Gesten an „bitte nehmt uns doch mit!“
Für uns alle stand fest: diese noch so jungen Fellnasen wollten wir so schnell wie möglich dort herausholen, um wenigstens ihnen ein jahrelanges Leiden in dieser Trostlosigkeit zu ersparen. Und so setzten wir uns gemeinsam mit unseren sehr engagierten italienischen Tierschutzfreunden daran, ein Zuhause oder wenigstens eine PS in Italien für sie zu finden.

Doch leider ist das Schicksal manchmal sehr hart und ungerecht… zwei der Geschwister hatten bereits die Chance auf ein Zuhause, da erfuhren wir von den Betreibern des Canile, dass wohl drei von ihnen zwischenzeitlich an Parvovirose verstorben seien…
Zutiefst erschüttert hofften wir, dass es wenigstens der vierte Hund schaffen würde und vor ein paar Tagen erhielten wir dann die erlösende Nachricht – wir durften Viola – so hatten wir sie zwischenzeitlich getauft – dort herausholen!!!
Das ließen wir uns natürlich nicht 2x sagen und so ließ sie sich von uns mit erstauntem Blick abholen. Endlich Freiheit!!!

Viola befindet sich nun erst einmal bei Valentina auf dem Refugio, wird dort durchgecheckt, geimpft und auch kastriert und dann darf sie hoffentlich bald zu ihrer Familie nach Bologna reisen .
Alles Glück der Welt, kleiner Schatz ❤️

Liebe Tierfreunde, auch diese Geschichte zeigt wieder einmal mehr, wie wichtig die Kastrationen der Straßen- und Canilehunde sind um diese unnötige Vermehrung und das damit verbundene Leid dauerhaft einzudämmen. Bitte helft uns dabei!

Schreibe einen Kommentar