Welpen ohne Zukunft ?

Auf einem Privatgrundstück treffen wir auf viele  Hunde, die in einem sehr schlechten Zustand sind. Eine Freundin von Genny hatte die Tiere entdeckt und um Hilfe gebeten. Also haben wir uns mit Genny und Bettina, die uns auf unserer Tour begleiten wollte, auf den Weg gemacht.

Hier treffen wir auf eine 7 köpfige Familie mit 10 Hunden. Darunter eine völlig abgemagerte Schäferhündin mit ihren 6 Welpen, alle verwahrlost, mit Zecken übersät, ausgehungert und einige aufgebläht vom Wurmbefall.

Eine weitere hochträchtige Hündin ist in einem erbarmungswürdigen Zustand. Die ungeborenen Welpen sind nach Aussage der Bewohner bereits tot.

Wir beschliessen, mit der Hündin zum Tierarzt zu fahren, nachdem wir unsere noch anstehende Fütterungstour beendet haben. Zunächst werden natürlich diese ausgehungerten Tiere direkt gefüttert und wir hinterlassen Tiernahrung, insbesondere auch Welpenfutter. Die Reinigung und Versorgung der Hunde mit Parasitenschutz und Wurmkur wird für den nächsten Tag angesagt.

Bevor wir nun die übliche Tour antreten können, müssen wir erst noch einmal Futter nachladen. Dann geht es endlich los. Zunächst schauen wir bei Fernando vorbei um Pinotto, Gianni, Clemi, Sheyla und Rambo einen Besuch abzustatten. Die Hunde sind alle in gutem Zustand, allerdings hat der Nachbarhund Max (Bruder von Annarita) eine schlimme Wunde am Auge, die er sich bei einer Beißerei mit Rambo & Co  zugezogen hat. Er muss zum Tierarzt. Für den nächsten Tag ist ohnehin ein Termin dort angesagt, weil Giannis Kastration auf dem Plan steht. Fernando wird  beide Hunde dort hinbringen.

Weiter geht es zu Noah, Sarah und Cuccalotta. Hier hat sich ein weiterer Hund hinzugesellt, den wir bisher nicht kennen. Er ist sehr ängstlich und mißtrauisch. Er läßt sich dann aber doch von dem guten Futter überzeugen und frißt seine Schale in Ruhe leer. Mal sehen ob wir ihn beim nächsten Mal wieder antreffen werden.

Zuletzt fahren wir dann zu unseren Junghunden Annarita, Filomena, Lucio, Vasco … und auch Carlotta ist hier auf dem Firmengelände untergebracht. Alle Hunde erhalten noch einen Snack, für frisches Wasser sorgt  ein Angestellter, nachdem wir  ihn darauf hingewiesen haben.

Nun müssen wir uns beeilen, dass wir den Tierarzt noch erreichen. Die Praxis schließt um 20 Uhr. Noch eine halbe Stunde, das schaffen wir nicht mehr. Genny kann den Arzt überreden, noch auf uns zu warten. Also holen wir die trächtige Hündin ab und treffen eine halbe Stunde verspätet dort ein. Der Tierarzt stellt fest, dass die Welpen noch leben und die Geburt kurz bevor steht. Eine Ultraschalluntersuchung bestätigt dies. Auffälligkeiten sind nicht festzustellen.

IMG_2696 (700x467)
Da wir keine andere Lösung auf die Schnelle finden können, müssen wir die Hündin schweren Herzens erstmal zurück bringen. Wir bemühen uns jedoch für sie einen anderen Platz zu finden, wo sie aufgepäppelt wird und ihren Nachwuchs aufziehen kann.

Am nächsten Tag werden die Hunde wie angekündigt gereinigt, von Zecken befreit, entwurmt …

One Response to “Welpen ohne Zukunft ?”

  1. Susanne

    Mein Gott….die armen Tiere wenn man sowas sieht könnte man losheulen……wie kann man denn tote Welpen noch im Muttertier lassen, die wird doch damit auch vergiftet…..ich kann es einfach nicht fassen……..

Schreibe einen Kommentar