Wiedersehen mit Noah, Pinotto, Dina, Nobby ….

Heute war wieder ein Treffen mit Genny angesagt, um gemeinsam ihre Tour zu fahren. Auf dem Weg dorthin besuchen wir zwei Welpen, die sich auf dem Grundstück einer deutschen Familie niedergelassen haben. Dort wird gerade ein Ferienhaus errichtet, und die Familie hat sich damit einverstanden erklärt, dass die beiden Hunde hier weiterhin leben dürfen. Das Haus wird nur zu den Ferienzeiten bewohnt sein, in der restlichen Zeit werden wir die Hunde künftig versorgen. Es handelt sich um Luna und Stella, die  zufällig auf diesem Grundstück zusammengefunden haben. Sie sind keine Geschwister, nach Aussage der dort tätigen Bauarbeiter sind die beiden zu unterschiedlichen Zeiten aufgetaucht. Aber sie sind beide etwa im gleichen Alter, ca. 4 Monate. Die beiden fühlen sich hier zuhause und freuen sich natürlich über unser Erscheinen, da es jetzt leckeres Welpenfutter mit Nudeln gibt.

Auf unserer Runde heute haben wir als ersten Noah versorgt, der immer noch einen Verband tragen muss, da er sonst die fast verheilte OP-Wunde wieder auflecken würde. Ansonsten scheint er glücklich zu sein, dass er wieder in seinem Rudel und vor allem bei seiner Sarah ist.

Bei Fernando sind alle Hunde wohlauf bis auf Pinotto, er hat ein kleines Problem mit dem Vorderlauf, sieht so aus als hätte er sich wund geleckt, einen Fremdkörper können wir jedoch nicht erkennen, wir lassen das morgen vom TA untersuchen. Zusätzlich zu Fernandos inzwischen 5 Pflegehunden (Pinotto, Gianni, Shayla, Rambo und Clemi) entdecken wir einen weiteren Hund, der sich hier offensichtlich auch schon wohl fühlt.

Wir erfahren dann, dass es sich um Nuvola (Wolke) handelt, eine wunderschöne Hündin die von Fernandos Freund aufgenommen wurde, der gerade bei ihm zu Besuch ist. Genny hat direkt geklärt, dass die junge Hündin noch nicht kastriert ist. Der Besitzer hat sich aber bereit erklärt, eine Kastration durchführen zu lassen. Wir werden ihn wohl dabei finanziell unterstützen.
Danach freuen wir uns riesig auf ein Wiedersehen mit Nobby, der sich prächtig entwickelt hat und einiges an Gewicht zugelegt hat. Leider wurde bei der letzten tierärztlichen Untersuchung festgestellt, dass er taub und sehbehindert ist, aber der kleine Kerl fühlt sich trotzdem sehr wohl.

Auch Dina kommt uns freudebellend entgegen, sie hat sich unglaublich gut erholt. Die Narben der OP sind sehr gut verheilt und sie mischt hier fleißig mit im Rudel. Bald können die Fäden der ersten OP entfernt werden und dann können wir sie vorbereiten auf den letzten Eingriff.

Es war ein schöner Tag, der uns für alle Anstrengungen entlohnt hat.

Schreibe einen Kommentar